Drucken

Tätigkeitsbericht für 2016 der AG-MIC der DGKCH                                                 10.01.17

Sprecher: Prof. Dr. med. Martin L. Metzelder

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Seit erfolgtem personellen Wechsel des bisherigen amtierenden Schriftführers Dr. Joachim Kübler (MHH Hannover) zum neuen Stellvertreter und Dr. Jan-Hendrik Gosemann (Medizinische Universitätsklinik Leipzig) zum neuen Schriftführer im Mai 2015 fanden im Jahr 2016, wie gewohnt und von den Teilnehmern der AG-MIC der DGKCH beschlossen, weiterhin zweimal jährlich und ohne Unterbrechung die AG-MIC-Sitzungen sowohl auf der Jahrestagung als auch auf der Herbsttagung jeweils unter guter Beteiligung der Mitglieder der DGKCH statt.

Der erstmalig auf der 54. Jahrestagung durchgeführte Video-Workshop war bestens besucht und schloss 4 Themenkomplexe mit einfachen bis hin zu sehr komplexen minimal-invasiven Prozeduren ein, die von erfahrenden Kinderchirurgen aus verschiedenen Institutionen vorgestellt wurden. Aufgrund der hervorragenden Resonanz kommt die AG-MIC gerne dem Wunsch von Seiten der kommenden Kongresspräsidentin Frau Priv.-Doz. Dr. Barbara Ludwikowski nach, wiederum einen Video-Workshop im Jahr 2017 auf der 55. Jahrestagung in München in Form von 4-6 kinderchirurgischen Operationen/Techniken anzubieten.

Bei den zukünftigen Herbsttagungen sollen nach Mitgliederbeschluss AG-MIC Sitzungen stattfinden jedoch weiterhin ohne MIC-Sitzungen mit Vorträgen oder sonstige zusätzliche AG-MIC Aktivitäten.

Ein neuer und sehr kontroverser Diskussionspunkt der vergangenen AG-MIC Sitzungen betraf zukünftige Videopublikationen im European Journal of Paediatric Surgery Reports oder auch im Zentralblatt für Chirurgie. Diesbezüglich stehen Gespräche von Herrn Prof. Dr. Martin Lacher (Leipzig) u. a. mit dem Thieme Verlag an. Ein entsprechender Bericht über den aktuellen Stand ist auf der 55. Jahrestagung im München 2017 vorgesehen. In diesem Zusammenhang wird der Vorschlag von Herrn Dr. Joachim Kübler (Hannover), als Alternative eine standardisierte Produktion von Lehr- und OP-Videos auf diversen Online-Plattformen zu etablieren, auf den kommenden AG-MIC Sitzungen im Jahr 2017 erneut thematisiert werden.

Die noch ausstehenden Publikationen der beiden zuletzt vorgestellten Online-Studien der AG-MIC von Herrn Dr. Reza Vahdad (Marburg) zur laparoskopischen Pyloromyotomie und von Herrn Dr. Schnekenburger (Kassel) zur laparoskopischen Fundoplikatio stehen laut Rückfrage vor der geplanten Einreichung im Frühjahr 2017.

Mit einer weiteren anonymisierten Umfrage, an der bereits 2004 schon 50 kinderchirurgische Kliniken über das Spektrum von minimal-invasiven Prozeduren im Thorax und Abdomen unterschiedlichster Schweregrade teilnahmen, soll laut Beschluss der Mitglieder der AG-MIC Sitzung vom 16.09.2016 in Berlin eine „Neuauflage“ des Surveys durch Frau Dr. Caroline Fortmann (Hannover) den aktuellen Status nach über 10 Jahren erheben.

Aufgrund der Tatsache, das derzeit eine Vernetzung kinderchirurgischer Abteilungen mit damit verbundener Hospitation zur MIC-Ausbildung weiterhin in der Praxis nicht durchführbar ist, wurde wiederum auf beiden AG-MIC Sitzungen 2016 festgelegt, dass  Interessierte sich weiterhin eigeninitiativ um Hospitationen bemühen sollten.

Im Gegensatz dazu sei aber eine stärkere Vernetzung im deutschsprachigen Raum mit Österreich und der Schweiz mit den jeweiligen nationalen Fachgesellschaften erwünscht und durch die Leitung der AG-MIC der DGKCH abzuklären.

Auch an dieser Stelle gilt abschließend wiederum der Dank allen Kolleginnen und Kollegen, die mit persönlichem Engagement die AG-MIC auch im vergangenen Jahr 2016 unterstützt haben.

Für die Sprecher und den Schriftführer der AG-MIC der DGKCH

Prof. Dr. med. Martin L. Metzelder