Arbeitskreis kinderchirurgischer Assistent:innen (AkA)

Ziele des AkA und Mitgliedschaft

Im AkA können Assistenzärzt:innen der kinderchirurgischen Abteilungen und Kliniken unabhängig vom Ausbildungsstand mitwirken. Eine Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie ist erwünscht, aber nicht zwingend notwendig für eine konstruktive Mitarbeit. Mitglied kann jeder durch eine formlose Email (mit Angabe der Klinik, der eigenen Email-Adresse und Angabe der Mitgliedschaft in der DGKCH, falls vorhanden) an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! werden. Treffen des Arbeitskreises finden zweimal jährlich statt, in der Regel während der Akademie für Kinderchirurgie (AKIC) im Herbst und während der Jahrestagung der DGKCH im Rahmen des Chirurgenkongress im Frühjahr.

Es werden innerhalb des Arbeitskreises aktuelle Themen behandelt, die die Ärzt:innen in Weiterbildung berühren. Von Arbeitszeit über DRGs bis zur Weiterbildung sind alle Themen willkommen. Ein Austausch unter den Mitgliedern wird durch einen E-Mail-Verteiler ermöglicht, über den aktuelle Themen, Stellenanzeigen, wichtige Termine uvm. kommuniziert werden. 

Leitung des Arbeitskreises

Alle 3 Jahre wird ein:e Sprecher:in gewählt, der oder die die Aktionen des Arbeitskreises koordiniert. Es kann zusätzlich ein:e Vertreter:in gewählt werden. Der oder die Sprecher:in wird Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie und vertritt dort die Belange der Kinderchirurg:innen in Weiterbildung. Der oder die Sprecher:in muss Mitglied der DGKCH sein. 

Zusätzlich wird ein Mitglied des AkA zum:zur Vertreter:in der Assistenzärzt:innen in der Akademie gewählt und ist gemeinsam mit dem oder der Sprecher:in der Akademie und dem Austragungsteam für die Inhalte und Organisation der Akademie für Kinderchirurgie verantwortlich. 

Leitung: Frau S. Drossard, Augsburg
stellv. Leitung: Herr Robert Lauch, Erfurt
Vertreter der Assistenzärzt:innen in der Akademie: Dr. R. Gnatzy, Leipzig